Ferienwohnung am Gardasee. Von privat, in Bardolino, bei Antonella und Gerold.
Ferienwohnungen fuer Urlaub bei Antonella & Gerold - Via Fontanon n. 09/10/11 - Bardolino am Gardasee - (VR) - Tel. +39 045 6212147  /  +39 347 2380844 Email :  info@bardolinoferienwohnungen.de - Website www.bardolinoferienwohnungen.de  

Bardolino am

Gardasee

Lebhafter Weinort an der

Olivenriviera

Dank    des    leichten    spritzigen    Rotweines    ist    das    kleine Städtchen     Bardolino     in     aller     Munde.     Er     wächst     im hügeligen     Hinterland     des     einstigen     Fischerdorfes,     das heute eine eher urbane Atmosphäre versprüht. Die    offen    gebaute    Altstadt    mit    ihren    breiten    Gassen, zahlreichen   Geschäften   und   langer   Uferpromenade   laden zum     Bummeln     ein.     Hier     geht     es     bis     in     die     späten Abendstunden      lebhaft      zu:      Viele      Läden      haben      bis Mitternacht    geöffnet    und    schöne    Restaurants,    Bars    und Discos ziehen Nachtschwärmer der ganzen Region an.   Landeinwärts    von    Bardolino    liegen    inmitten    malerischer Weinberge    und    Olivenhaine    zahlreiche    Weingüter    und Ölmühlen,    die    ihre    Erzeugnisse    direkt    verkaufen,    Wein- bzw.     Ölproben     anbieten     und     manchmal     auch     kleine Museen eingerichtet haben. Rechts    und    links    des    Stadtkerns    hat    Bardolino    schöne Strände    und    man    kann    direkt    am    Seeufer    bis    in    die benachbarten Orte Garda oder Lazise spazieren. Auch   dieser   Ort   war   schon   in   prähistorischer   Zeit   bewohnt. Seinen   jetzigen   Namen   erhielt   er   zur   Zeit   der   Langobarden, al   shier   eine   Arimannia   entsstand.   Die   Arimanni   waren   die freien    Langobarden,    die    das    Recht    hatten,    Waffen    zu tragen   und   die   vom   König   für   den   Kontrolldienst   über   das Territorium   Güter   empfingen.   Über   Jahrhunderte   erhielten diese   Langobarden   Traditionen,   Gesetzt   und   eigene   Namen aufrecht    und    hier    bildeten    sie    von    den    ursprünglichen römischen   Siedlungen   getrennte   Wohnbereiche.   Der   Name Bardolino   hieße   also   "kleine   langobardische   Siedlung.   Im 10.      Jh.      Drägten      die      Auflösung      des      karolingischen Kaiserreichts   und   die   ungarischen   Invasionen   Langobarden und Römer, sich zu vereinen.  
 Ferienwohnung am Gardasee. Von privat, in Bardolino, bei Antonella und Gerold.
  BARDOLINO
PRIVAT FERIENWOHNUNGEN            bei Antonella &  Gerold  
   Sie   bauten   ein   Kastell   und   Mauern   um   den   Wohnbereich   am   See.   Wenn   man   asu   Garda   kommt,   sieht   man   gleich   die   romanische   Kirche von   San   Severo   aus   dem   Ende   des   11.   Jahrhunderts.   Diese   kirche   war   von   der   Pfarre   in   Garda   abhängig,   bis   der   Ort   im   15.   Jh.   Selbst   zur Pfarrgemeinde wurde.   Fast gegenüber liegt die verlassene Kirche von Santa Maria della Misericordia, sie war als Kirche der Disziplin bekannt, weil sie von dieser Ordensbrüderschaft   benutzt   wurde.   Wenn   man   den   See   hinunter   geht,   sieht   man   die   Villa   delle   Rose,   die,   wie   andere   Villen,   Ende   des 19.   Jh.   restauriert   wurde,   um   mit   den   sich   abwechselnden   Farben   ockergelb   und   rostrot,   einem   Hinzufügen   von   Zinnen   und   zur   Seeseite einem   Vorbau   mit   Dreipassfenstern   und   einer   breiten   Treppe,   die   in   den   typisch   italienischen   Garten   führt,   ein   Scheinmittelaltrer   zu kreieren.   Direkt   am   See   steht   ein   Turm.   erblieb   vom   Kastell   aus   dem   10.   Jh.   übrig,   das   den   Ort   verteidigte,   witer   vorne   ist   Villa   Bottagisio,   das jetzige   Rathaus   und   danach   Piazza   Matteotti   mit   der   mächtigen   Pfarrkirche   im   Hintergrund.   Geht   man   in   Richtung   Kirche   ist   auf   der linken   Seite   ein   kleiner   durch   einen   dekorierten   Holzvorbau   und   ein   Eisengitter   geschützter   Altar   mit   einem   Fresko   der   Madonna   del Latte (Madonna der Milch). Gegenüber   befindet   sich   Palazzo   Campostrini   und,   weiter   vorne,   ein   Haus   mit   Freskenausschnitten,   welche   Maria   Verkündigung   in   eine kräftigen   lapislazzuli-blau   darstellen.   Wenn   man   die   Straße   am   See   weiter   geht,   kommt   man   zur   Loggia   Rambaldi.   Es   ist   nur   die   Loggia geblieben,   denn   der   Rest   der   Villa   wurde   vom   nahe   gelegenen   Gut   Rizzardi-Guerrieri   vereinnahmt,   das   ist   eine   Häusergruppe   aus   dem 15. und 16. Jh., die bei der Restaurierung im 19. Jh. uniform gestaltet wurde. Ein   Vorzug   dieses   Gutes   ist   der   emorme   Garten   mit   einer   großen   Auswahl   an   Zierhölzern.   Wenn   man   an   derl   Villa   entlang   geht,   kommt man   zu   einem   der   alten   Eingangstore   der   Stadt.   Ganz   in   der   Nähe   sieht   man   auch   einen   noch   verbliebenen   Turm   mit   Zinnen   und,   in einer Ecke der alten Mauern, wurde im 19. Jh. eine Sternwarte errichtet.